"Es gibt gibt keinen ethischen Konsum im Kapitalismus“ ist ein ermüdendes Mem, von dem ich mir wünsche, dass es sterben würde. So oft wird dieser Slogan von den Roten benutzt, um diejenigen von uns zu verunglimpfen, die sich bemühen, Lebensentscheidungen zu treffen, die zur Schadensreduzierung in unseren Gemeinschaften und unserer natürlichen Umgebung beitragen."

Mit einem Vorwort von @foxx

schwarzerpfeil.de/2020/12/23/f

#ethischerkonsum #Kapitalismus #anarchie #kommunismus

@SchwarzerPfeil @foxx weiss nicht so genau was ich von der Polemik halten soll.

zum einen stehe ich zu diesem Satz, welcher halt sehr häufig in sehr beschissener Weise angewendet wird, zum anderen ist das was in dem Text beschrieben wird so weit weg von der Realität wie ich sie kenne dass ich ihn einfach nicht auf mich beziehen kann.

@kami_kadse @foxx Inwiefern wird dieser Satz denn in beschissener Satz verwendet, und welcher Einsatz wäre richtig?
Jüngstes Beispiel wäre wohl der Amazon-Boykott, bei welchem sich Leute beschwert haben, weil es 1. angeblich klassistisch sei und 2. es keine Rolle spielt ob man bei Amazon kauft oder nicht, weil es ja eh keine ethische(re) Alternative gäbe.

@SchwarzerPfeil @kami_kadse @foxx
wenn man* armen oder disabled/behinderten Leuten vorwirft und sie dafür shamed bei Primark, Amazon und Co zu kaufen, ist das auch meistens klassistisch und ableistisch.
Habe shaming bisher nur sorum (außenstehend) erlebt.

@luna
Um Shaming ging es nie, denn niemand kann zu 100% ethisch leben, nicht einmal der selbstversorgende Höhlenbewöhner. Die Person, die hier gerade schreibt, kennt das Dilemma (in 9köpfiger Armutsfamilie aufgewachsen, lebt nach heutigen Standards immer noch in Armut) und dennoch erkenne ich nicht Inwiefern ein Amazon-Boykott auch nur im entfernsten Sinne klassistisch sei.

@kami_kadse @foxx

Follow

@SchwarzerPfeil @kami_kadse @foxx
na es geht doch in diesem Text darum, dass Mneschen geshamed würden, die ethisch leben wollen mit der Aussage "es gibt keinen ethischen Konsum".
ICh habe das aber bisher immer andersherum erlebt. Nämlich dass arme oder disabled Menschen geshamed wurden für ihren Konsum bei Amzon, Primark und Co

· · Web · 1 · 0 · 1

@luna
Dieses Shaming gibt es aber definitiv auf beiden Seiten. Oder man sollte eher Angriff nennen. Die grünen und Individualististischen Anarchx erleben diese Angriffe seit Bookchin damit begonnen hat die anarchistische Bewegung zu spalten.

@kami_kadse @foxx

@SchwarzerPfeil @luna @foxx hier hätte ich gern mal die "beiden" "Seiten" definiert. weil so wie der Text es macht ist es eigentlich ne Strohpuppe wogegen er argumentiert

@kami_kadse Für diese Frage wäre wohl @foxx die geeignete Person um diese zu beantworten, nachdem sie dieses Essay vorgelegt hat und sich mit dieser Thematik am meisten beschäftigt hat.

@luna

Sign in to participate in the conversation
mastodon.oi7.de

Ein kleiner und kuscheliger Mastodon Server für friends und family.