Follow

Stell dir vor, deine Waschmaschine ist kaputt, Totalschaden. Du kaufst den Ersatz neu oder gebraucht: Wuerdest du eine kaufen, die zweimal so teuer wie die Alternative ist, nicht so huebsch, aber du kannst sie leicht selbst reparieren und Ersatzteile sind verfuegbar? Angenommen sie hat basic Waschprogramme, die gut waschen.

· · Web · 12 · 8 · 1

@pinkprius gute Frage. *Selbst* reparieren kommt für mich nicht in Frage. Sind nicht-open-Hardware-Maschinen verdongelt, so dass sie ein "typenoffener" Handwerker nicht reparieren kann? Das wäre Mist. Doppelt so teuer ist schon hart. Generell sind WaMa kein Hexenwerk und ich bin für open-source-everything. Hab mich der Stimme enthalten, btw.

@fabian mein Bauchgefuehl sagt mir, dass heutzutage jede Waschmaschine schwer zu reparieren ist. Aber ich habe da wenig Erfahrung.
Mit selbst reparieren mein ich eher so etwas wie: Mit einem Kreuzschraubenzieher und wenigen Schrauben kannst du mit Anleitung die Pumpe, den Motor oder so ersetzen. Das sollte doch nicht so schwer sein, vor allem wenn die Bauteile darauf ausgelegt sind.

@pinkprius hm, ich hasse jegliches Hardwaregefummel. Dann noch Elektrik und ggf. wasserschadenskritische Teile… Ich bezahle ja gern Handwerker. Aber so zwei Stundenlöhne kratzen schon hart an dem Neuwert einer industriell massengefertigten WM. Schwierig. Ich hoffe einfach, dass unsere 10+ Jahre hält, und dann schauen wir mal.

@fabian hmm, sind gute Argumente. Ein Wasserschaden waere schon bloed.
Ok dann waere der Vorteil, dass Handwerkerkosten gesenkt werden und vielleicht doch weniger Handwerker benoetigt werden und die Maschine so laenger haelt.

@pinkprius Was zeichnet denn eine open Source Wama aus? Die berühmten 4 Freiheiten nach Stallman? Und wie kann die was kosten?
1) sie frei zu nutzen
2) die Funktionsweise zu untersuchen und anzupassen
3) das Gerät weiterzuverschenken
4) die Wama zu verbessern

@wolf wie andere open-souce hardware auch: Plaene fuer Bauteile offen etc. Ich wuerde sagen, die Bauplaene koennen frei genutzt werden, veraendert etc.

@pinkprius Du könntest auch eine alte gebrauchte Markenmaschine kaufen. Die haben früher immer Deinen Anforderungen entsprochen (leicht reparierbar + Ersatzteile erhältlich)

@pinkprius
Doppelt so teuer nur, wenn entsprechend lange Erst-Garantie dabei ist (ca. 10 Jahre bei Waschmaschine) und danach noch lange (nochmal mindestens 10 Jahre) Ersatzteile zu bekommen sind. Aussehen ist egal, aber die Standard-Maße müssen stimmen und Wasser- u. Energieverbrauch niedrig.

@pinkprius
Ne feine Sache für einen ökologisch/ökonomisch ausgewogenen Produktionszirkel.
Aber ich leg da mal ne Erdung ran:
Neu? Kaufen? Mit ALG2 oder ähnlichen Quellen unsäglichen Reichtums wird das nix. Und ich denk, bei den 10 Millionen anderen Haushalten ohne Kohle in .de auch nicht.
Unsere Wama haben wir vor dem Sperrmüll gerettet, sie wäscht wie doof alles, was 1 ihr reinstopft und meckert nicht.

@pinkprius ich weiß nicht was ich abstimmen soll. Du müsstest wahrscheinlich genauer sein:
Eine modulare, leicht reparierbare WaMa mit Ersatzteil-Garantie, Open Source ist da gar nicht so das primäre Kriterium für mich.

@tommy was ist das Kriterium?
Klar ist das sehr unspezifisch, ich wollte aber ne Umfrage machen ohne selber viel nachzudenken ;) Das macht doch zusammen mehr Spass!

@pinkprius

In anderen Ländern kann man andere Parameter auswählen:
- Dauer des Hauptwaschgangs
- Anzahl der Spülgänge
- Dauer des Schleudergangs
- Temperatur (falls die Maschine eine Heizung besitzt)
- ... [Sprachprobleme bei mir]

In Deutschland geht
- Temperatur immer
- Schleuderdrehzahl
- Schonbehandlung für Wolle etc.

Also, was ich cool fände, wäre /alles/ davon einstellen zu können.

kakaku.com/item/K0001274672/
pixta.jp/illustration/19931535
joshinweb.jp/kaden/bwdv8e.html
jpn.faq.panasonic.com/app/answ

@pinkprius Wichtig scheint mir auch die Offenheit der Steuerungssoftware. Gerade neuere Geräte versuchen ja oft mit Vernetzung im SmartHome zu punkten. Ich vermute also, die Software wird auch zunehmend komplizierter. Besser noch als offene Software zum selber Hacken, finde ich aber eine Vereinfachung der Bedienung. Ich muss meine Waschmaschine nicht mit dem Smartphone steuern.

@pinkprius
"Doppelt so teuer" ist leider sehr relativ. Eher doppelt Beko oder doppelt Miele, wäre ja relevant? 🤔

@pinkprius mir ist bisher keine waschmaschine kaputt gegangen, weder alt noch neu, weder billig noch teuer, daher sehe ich den (den doppelten preis ausgleichenden) vorteil der reparierbarkeit noch nicht. da müssten dann schon zusatzfeatures dazukommen. aber viel relevanter: könnte schwierig sein, die haftpflichtversicherung davon zu überzeugen, dass der wasserschaden im vier-/fünfstelligen bereich im mehrfamilienhaus *nicht* auf dem eigenen rumgebastel beruht...

@pinkprius Ich hatte gerade ne kapuute, die aber eh 23 Jahre gehalten hat. Sowas wie ein Fairfone als Waschamschine schlägst du vor? Hmm. Wenn sie 40 Jahre hält, warum nicht? Alle technischen Details sollten schon lange so bekannt sein, daß das funktioniern könnte.
Übrigends fällt auf, das es kaum noch Waschmaschinen unter 7kg Fassungsvermögen gibt. Das heißt bei Neukauf erhöhter Wasserverbraucht für kleineren Bedarf. Schlecht. Und s fällt auch auf daß #AEG nicht AEG ist. #Täuschung -> Wikipedia

Sign in to participate in the conversation
mastodon.oi7.de

Ein kleiner und kuscheliger Mastodon Server für friends und family.